Freiwilligenarbeit in Costa Rica

Chirripó – Eine Wanderung auf den höchsten Berg Costa Ricas

Obwohl Costa Rica ein so kleines Land ist, hat es dennoch so unglaublich viel zu bieten. Es gibt traumhafte Sandstrände, immergrüne Regen- und Nebelwälder, Vulkane, eine diverse Flora und Fauna und eben auch den zweithöchsten Berg Zentralamerikas: den Chirripó!

blauscheitelmotmot-2523805_1920

cloud-forest-1504970_1920Wenn du dich gerne ein wenig körperlich betätigen möchtest, dann empfehlen wir dir eine Exkursion auf den höchsten Berg Costa Ricas. Bei klarer Sicht kannst du hier den Pazifik in der einen Himmelsrichtung und das karibische Meer in der anderen Himmelsrichtung erblicken. Ein wirklich einmaliges Erlebnis! Der Chirripó liegt auf 3.820 Metern Höhe und befindet sich im gleichnamigen Nationalpark Parque Nacional Chirripó. Vor deinem Aufstieg musst du deinen Platz bei der Nationalparkbehörde reservieren, denn der Park ist sehr beliebt und es dürfen nur 60 Leute pro Tag den Aufstieg bewältigen.

Die 15 km lange Wanderung beginnt im kleinen Dörfchen San Gerardo de Rivas, welches auf 1.300 m.ü. M. liegt. Du solltest am Vortag dorthin gelangen, damit du am nächsten Tag frühzeitig aufbrechen kannst (am Besten noch vor Tagesanbruch, denn die Wanderung ist lang und körperlich anstrengend – es sind bis zur Berghütte Cerro Crestone 2000 Höhenmeter zu bezwingen).

Mach dich also auf eine lange, aber spektakuläre Wanderung gefasst. Die ersten Stunden wirst du durch tropischen Bergnebelwald mit diversen Baumfarnen, Epiphyten, immergrünen Eichen und vielen kleinen Bambusarten wandern um gegen Ende in die steppenartige Páramo-Vegetation mit Farnen, mehrjährigen Kräutern, Büschen und Korbblütler zu gelangen. Aber nicht nur die Fauna ist vielfältig, der Chirripó Nationalpark beherbergt eine Vielzahl an Vögeln, Hasen, Eichhörnchen, Pumas, Tapire und Kojote.

Auf 3.500 Höhe bist du dann endlich bei der Berghütte angelangt, wo du die Nacht verbringen wirst und dich für ein paar Stunden ausruhen kannst, bevor dann vor Sonnenaufgang noch der Gipfel erklimmt wird. Mit ein wenig Glück wirst du nun für deine Mühe mit einer traumhaften Weitsicht belohnt!

Erhol dich nach dem stundenlangen Abstieg für ein paar Tage in einem der vielen Strände Costa Ricas, denn Muskelkater ist vorprogrammiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*